Einfamilienhaus Vico Morcote

Diese Villa verbindet Holz, Stein, Glas und Wasser hervorragend mit der atemberaubenden Aussicht auf den Luganersee.

Beim Anblick dieser Villa ist man nicht sicher: Ist sie in den Hang hineingebaut, oder wächst sie heraus? Tatsache ist: Auf vier Geschossen sind Garage, Keller und neun Zimmer verteilt und mit einem Lift erschlossen. Zwischen Haus und Stützmauer befindet sich jedoch ein Abstand von zwei Meter. Der wird durch eine Balkenanlage im obersten Geschoss überbrückt. Der Fels vom Hang ist übrigens im Weinkeller im Eingangsgeschoss sichtbar.

Die Etagen über der Garage sind in Holzsystembau erstellt. Durch die Fassadengestaltung aus Stein des 1. und 2. Obergeschosses wird dies unsichtbar. Die Anordnung von Natursteinverblendung und Fenstern macht es aus, dass diese Villa einem Palast ähnlich sieht. Im Kontrast dazu steht das oberste Geschoss mit bodentiefen, breiten Fensterfronten.

Im Innenausbau zieht sich die natürliche Materialisierung von Holz und Stein gekonnt fort: Der Massivparkett tanzt um die Wette mit der freistehenden Trennwand aus Flusssteinen, den Natursteinwänden in den Nasszellen und den antiken Möbeln des Bauherrenpaars.

BauherrschaftPrivat
ArchitekturRoberto Marco
Baujahr2007
KonstruktionHolzsystembau
Leistungen Renggli AGHolzbau