Renovation und Erweiterungsbau Hospiz Zentralschweiz Luzern

Ein altes Arzthaus wird renoviert und mit einem Erweiterungsbau ergänzt zum Hospiz umfunktioniert.

Der Architekt Josef Gasser hat sich 1959 beim Bau des Wohnhauses mit integrierter Arztpraxis vom bekannten amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright inspirieren lassen. Nun will die Stiftung Hospiz Zentralschweiz das Haus renovieren und mit einem Pavillon in Holz erweitern. In Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege des Kantons Luzern wurde ein umsichtiger Weg für den Umgang mit dem schützenswerten Gebäude gefunden. Damit entsteht das erste Hospiz der Zentralschweiz mit 12 stationären Betten, einem Tageshospiz mit 8 Plätzen sowie einer palliativen Beratungspraxis. Zudem bezieht der Brückendienst der Spitex Stadt Luzern Büroräumlichkeiten. Die Stiftung plant, das Hospiz Ende 2019 eröffnen zu können.

BauherrschaftStiftung Hospiz Zentralschweiz
ArchitekturRenggli AG und Christian Zimmermann
InnenarchitekturHamoo Innenarchitektur
EngineeringRenggli AG
BauherrenberaterKeller Projektmanagement
BaustandardMinergie
Berater DenkmalpflegeGerold Kunz Architekt ETH SIA
Baujahr2018/2019
Konstruktion AnbauHolzsystembau
Fassade AnbauVertikale Holzverkleidung mit einem Dachrand aus vorpatiniertem Kupfer und einzelnen Klinkersteinelementen
NutzungPalliative Care/Hospiz
Leistungen Renggli AGGeneralunternehmung

Holzbau

Zusatzinformationen

Bildquelle Vorher-Fotos: Hospiz Zentralschweiz
Weitere Fotos: Margherita Delussu, Luzern