Sanierung Eidg. Forschungsanstalt WSL Birmensdorf

Platzmangel und eine schlechte Energiebilanz führte zu einer Gesamterneuerung des Hauptgebäudes und des Hörsaal- und Labortrakts.

Ausgangslage

Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, kurz WSL, setzt sich für naturnahe und urbane Lebensräume ein. Rund 500 Mitarbeitende liefern die Grundlagen für eine nachhaltige Umweltpolitik. Doch der Hauptsitz in Birmensdorf genügte den Ansprüchen nicht mehr. Weder energetisch noch was den Raum für die gestiegene Mitarbeiterzahl anbelangte.

Lösung

Das Regionale ist der Forschungsanstalt seit jeher wichtig. Die Entscheidung für den Baustoff Holz, um die neue Gebäudehülle zu realisieren, lag daher auf der Hand. Zwei weitere Vorteile sprachen ebenfalls für die Holzbauweise: Das Projekt konnte schnell realisiert und die Hülle sofort geschlossen werden. So waren die Bauteile der Witterung kaum ausgesetzt. 

Sein Team setze deshalb auf eine umfassend nachhaltige Lösung in Form einer vorgehängten Holz-Element-Fassade, einer optimierten Gebäudetechnik und einer flächig integrierten Photovoltaikanlage. Dabei ergab sich, dass sich die Standards Minergie-P-Eco und Minergie-A-Eco mit der vorgeschlagenen Lösung ohne viel zusätzlichen Aufwand erreichen liessen. 

Dietrich Schwarz Architekten haben die Raumaufteilung des Dachgeschosses neu gegliedert. Heute kann das WSL das Raumdispositiv mit einfachen Massnahmen flexibel nutzen. Auch die Arbeitsplätze wurden im Rahmen der Gebäudemodernisierung optimiert.

BauherrschaftEidg. Forschungsanstalt WSL
ArchitekturDietrich Schwarz Architekten AG
BaustandardMinergie-A-P-Eco
Baujahr2017
KonstruktionHolzsystembau
NutzungForschungsgebäude mit Hörsaal- und Labortrakt
Leistungen Renggli AGHolzbau

Zusatzinformationen