15.05.2019 | News

Werksbesichtigung der zukünftigen Bewohner der Stiftung Aarhus

Aussergewöhnlichen Besuch haben wir am Freitag, 3. Mai 2019 in unserem Werk erhalten: 14 Erwachsene mit Rollstühlen machten sich auf den Fabrikationsweg ihres zukünftigen Zuhauses - einen fünfgeschossigen Holzsystembau der Stiftung Aarhus in Gümligen.

Renggli-Werk mit Besuchern

Freunde, Verwandte, Betreuer sowie die Vertreter der Bauherrschaft Impact Immobilien AG haben die Erwachsenen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen bei der Werksbesichtigung begleitet und ebenfalls gestaunt. In unserem Werk fertigen wir aktuell die Wand-, Boden- und Deckenelemente für ihren Neubau an. Das ergibt für das fünfgeschossige Gebäude in Holsystembau ein Gewicht von 1‘450 Tonnen – so viel, wie etwa 250 Elefanten wiegen. Ein Vergleich, den sich alle bildhaft vorstellen konnten.

Bodenelement aus Holz in der Produktion
Renggli-Werk mit Besuchern

Als Geschenk haben sich unsere Mitarbeitenden etwas Besonderes einfallen lassen: Aus übrigem Holz haben sie mit der CNC-Maschine Blumen ausgeschnitten und allen verteilt. Das Strahlen der Besucher wurde noch stärker. «Unsere Bewohnenden waren begeistert vom Ausflug nach Schötz!», sagt Frau Christa Marti, Direktorin der Stiftung Aarhus.

Das nach BIM geplante und realisierte Gebäude eignet sich durch die kompakte Form und die sich wiederholenden Geschosseinteilungen prächtig für den Holzsystembau und seine Vorfertigung. Bei der Planung haben wir besonders auf die Bedürfnisse der Bewohner geachtet. So können wir einen hohen Wohnkomfort gewährleisten. Holz als Baumaterial werden wir auch beim Liftschacht und Treppenhaus einsetzen und im Weiteren den Minergie-P-Standard erfüllen.

Matthias Schmidiger, Technischer Projektleiter Renggli AG
Die verladenen Elemente wiegen über 1‘450 Tonnen – das wiegt gleich schwer, wie 250 Elefanten. Matthias Schmidiger, Technischer Projektleiter Renggli AG